Route

Gefahrene Route

*** Die Reise liegt nun hinter uns, und die gefahrene Route  kann für die Betrachtung mit Google Earth bei unseren Reiseberichten herunter geladen werden. ***

 

----------------------------------------

 

Für ein solches Vorhaben eine genaue Route zu planen käme der Idee gleich, sämtliche Lottozahlen der nächsten fünf Jahre vorhersagen zu wollen. Viel zu viele unsichere Faktoren werden unsere Pläne unterwegs bestimmen. Außerdem ist akribische Reiseplanung nicht unser Ding. Wie heißt es doch so schön in einer alten Reise-Weisheit:

 

Je genauer man plant, desto härter trifft einen der Zufall.

 

(Das heißt natürlich nicht, dass wir keine Energie in wirklich wichtige Vorbereitungen stecken.)

 

 

Natürlich muss trotzdem eine grobe Route abgesteckt werden. Inzwischen haben wir uns für die Westroute entschieden. Dabei werden wir über Marokko einreisen und uns durch die einen oder anderen Länder Westafrikas erst mal bis Kamerun vorarbeiten.

 

Ab Kamerun führt eine klassische und attraktive Route über den Tschad und den Sudan nach Ostafrika. Diese Variante erscheint uns momentan aber als ziemlich gefährlich oder sogar unmöglich, schon wegen der geschlossenen Grenze zwischen diesen beiden Ländern und die zwingende Wegführung durch Darfur. Die Zentralafrikanisch Republik oder die Demokratische Republik Kongo gelten ja schon seit langer Zeit als nicht mehr durchquerbar für solche Vorhaben.

 

Also werden wir wohl an der Westküste weiter gen Süden weiter reisen. Das beinhaltet auch die Durchquerung der Westteile beider Kongos. Das wird wohl die größte Herausforderung für Mensch und Maschine. Wir hoffen sehr auf trockenes Wetter, dann brauchen wir uns wenigstens nicht tagelange durch den Schlamm zu schaufeln. Eine Herausforderung an unser Glück wird dann das Visum für Angola. Aber dann geht es übergangslos ins Paradies: Namibia!

 

Im Süden Afrikas wollen wir vor allem Namibia und Botswana mit der Kalahari und dem Okavango-Delta genauer erforschen. Ab da entscheidet dann die übrig gebliebene Zeit über alles Weitere...

 

Die Rückreise wird wahrscheinlich für unser Fahrzeug über Wasser und für uns durch die Luft gehen. Bei unerwartet schnellem Vorankommen träumen wir natürlich von einem Rückweg über Ostafrika, aber momentan müssen wir erst mal zusehen, dass wir überhaupt los kommen.